Pikto Vorlage mit nummer.png

SPARKASSE WITZENHAUSEN, WERRA-MEISSNER

073-GR EG-ohne Hintergrund.png
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
1/1
073-AN2-ohne Hintergrund.png
073-Schnitte-ohne Hintergrund.png
073-AN2-ohne Hintergrund.png

BAUBESCHREIBUNG

Die Sparkasse Werra-Meißner in Witzhausen, ist in mehreren Bauabschnitten entstanden und wurde im Laufe der Zeit mehrfach umgebaut. Auf Grund der sich verändernden Bedürfnisse an einen modernen Bankbetrieb stand ein erneuter Umbau bevor, mit dessen Planung wir 2001 gemeinsam mit den Innenarchitekten Bredt und Partner beauftragt wurden. Da das Gebäude während der Bauausführung in Benutzung bleiben sollte, musste das Objekt in mehreren Bauabschnitten realisiert werden, um die notwendigen Ausweichquartiere zu schaffen. Im Zuge des ersten Bauabschnitts wurde der Kopfbau Erdgeschoss zu einem Immobilien-Center mit großzügiger Zugangssituation, Empfang, Büros sowie Beratungsräumen umgebaut. Der ehemalige Haupteingang wurde im weiteren Verlauf der Walburger Straße südwärts verlegt.

Sämtliche darüber gelegenen Ebenen des Verwaltungsbaus wurden grundsaniert und modernen Anforderungen angepasst.

Das Erdgeschoß (Altbau) wurde komplett entkernt und neu gegliedert. Die Ebene wurde mit hellen freundlichen Büroräumen sowie einer neuen behindertengerechten WC-Anlage ausgestattet. Die gesamte Fassade des Altbaus erhielt neue Fenster und kompletten Vollwärmeschutz.

Kerninhalt des zweiten Bauabschnitts war die Grundsanierung und Neugestaltung der Kundenhalle. Die Halle wurde bis auf ihr Sockelgeschoß und die Stahlkonstruktion rückgebaut. Ein großes Glasoberlicht wurde im zentralen Bereich des Beratungscenters installiert. Die offenen Zonen werden umgeben von einem Gürtel gläserner Büro- und Beratungsräume. Gestaltungsprägende Elemente der Fassade sind die raumhohe Verglasung mit dem vertikalen Sonnenschutz in Einheit mit vorgesetzten Glaskeramik Tafeln.

Die Sparkasse wurde mit einer automatischen Kundenmietfachanlage ausgestattet. Von der 24h Zone gelangt der Kunde in ein zweigeschossiges Foyer mit Galerie. Fassade und Vordach wurden rückgebaut und anschließend in neuer Gestaltung eingepasst. Der Umbau der Vorstandsetage im ersten Obergeschoss des Altbaus folgte im Anschluss. Hier ist entsprechend dem darunterliegenden Geschoß eine komplette Entkernung ausgeführt worden. Der Bereich wurde ausgestattet mit Büro, Sitzungs- und Vorstandszimmer sowie den erforderlichen Nebenräumen. Die Bestandsbauten Verwaltungs- und Kopfbau erhielten einen neuen Anstrich. Den Abschluss der Gesamtmaßnahme bildet die Neugestaltung des Außenbereichs sowohl zur Walburger Straße als auch zum rückwärtigen, nördlich gelegenen Kundenparkplatz hin.